TSV-Steinenbronn 19900 e.V.
 

Wir werden 10 Jahre alt und das feiern wir!

Anlässlich unseres 10 Jährigem Jubiläum haben wir am 21. September einen Inlinespaßtag geplant. An diesem Inlinespaßtag sollen vor allem die Kinder und der Spaß im Mittelpunkt stehen. Aber auch wir großen dürfen uns an diesem Tag wieder klein fühlen. So findet neben einem kleinen Slalom Rennen auch ein XXL Skitty und Inline Biathlon statt. Der Ganze Tag ist bewusst so gestaltet, dass jeder Anfänger, der ein bisschen Inlinefahren kann Teilnehmen kann, was wir uns auch genau so wünschen.

- ab 10:00 Uhr offene Schönbuchmeisterschaft im Inline Slalom
Das Slalom Rennen zählt unter anderem auch zum Regio Cup der Sportregion Stuttgart. An dieser Rennserie dürfen normal nur Kinder Teilnehmen. Das auch die älteren Kinder und Junge Erwachsene ab 16 Jahre im Slalom Starten dürfen, haben wir uns dazu entschlossen auch die Offenen Schönbuchmeisterschaften auszutragen. So ist wirklich jedem das Kräftemessen möglich.

- ab 13:00 Uhr XXL Skitty – der Geschicklichkeitsparcour für Klein und Groß
Beim XXL Skitty Geschicklichkeitsparcour handelt es sich um einen großen Geschicklichkeitsparcour wie den unsere Kinder jeden Donnerstag Üben. An diesem Tag dürfen aber auch wieder wir Großen uns klein fühlen, denn hierbei gibt es keine Altersbegrenzungen. Alle sind herzlich dazu eingeladen unsere außergewöhnlichen und neuen Hindernisse zu bewältigen.

- ab 16:00 Uhr 1. Schönbuch Inline Biathlon
An dem Tag macht der Inline Biathlon den Abschluss. Wie der Name es Bereits Sagt, was die Wintersportler im Winter machen, machen wir halt im Sommer. Dank der Firma Euroshoot aus Steinenbronn haben wir die Möglichkeit einen Biathlon auszurichten. Und falls man nicht trifft, geht es halt in die Strafrunde ;). Alle Kinder bis 14 Jahre werden anstelle des Schießens, einfach Dosen werfen. Hierbei wird sicherlich der Spaß auch nicht zu kurz kommen.

Internationales Rennwochenende in Degmarn-Oedheim

Bei einer Außentemperatur von über 30°C ist man eigentlich froh, wenn man ein schattiges Plätzle findet. Aber freiwillig Sport machen? Das würde den wenigsten einfallen. Nicht so bei uns. Bei den hohen Temperaturen machten wir uns am 29. und 30. Juni auf den Weg nach Degmarn-Oedheim um an der Baden-Württembergischen Meisterschaft, dem Weltcup und dem Baden-Württembergcup mit über 200 Teilnehmern teilzunehmen. Am Samstag stand als Erstes das Rennen zum Baden-Würt-temberg Cup und der Baden-Württembergischen Meisterschaft an. In der Laufbesichtigung zum 1. Lauf zeigte sich bereits, dass man trotz den hohen Temperaturen die ganze Zeit sehr konzentriert sein musste um die lange Strecke durchzukommen. Lias Babinsky hatte leider bei seinem 1. Lauf nicht ganz so viel Glück. Er fuhr an einem Tor vorbei und musste zurücklaufen, im 2. Lauf fuhr er dafür fehlerfrei und konnte sich am Ende über einen 3. Platz freuen. Für Jannik Turata war es nicht ganz sein Tag, im 1. Lauf fuhr er leider an dem gleichen und schwierigen Tor wie Lias vorbei und auch im 2. Lauf stürzte er. Felix Unger konnte beide Läufe ohne Sturz und mit einer guten Zeit beenden und erreichte so den 8. Platz vor Jannik (9.Platz). Will Babinsky wurde durch einen Sturz im 1. Lauf leider nur 9. Nun ging es nicht mehr nur um den Baden-Württemberg-Cup, sondern auch um die Baden-Württembergische Meisterschaft. Man musste viel riskieren um zu gewinnen. Laura Durst hatte einen guten Lauf erwischt und war richtig schnell unterwegs, leider zu schnell. Sie verpasste die richtige Ausfahrt aus der Vertikale und fuhr an einem Tor vorbei und musste zurücklaufen, sie erreichte den 7. Platz. Josefin Zaiss fuhr ebenfalls an einem Tor vorbei und erreichte leider nur den 14. Platz. Unsere restlichen Läufer zeigten, dass sie gut drauf sind und freuten sich auf den 2. Lauf. Florentin Zaiss stürzte im 2. Lauf und kam in der Tageswertung nur auf den 13. Platz. Carolin Werner fuhr auf den 5. Platz. Lars verpasste das Podest knapp und wurde 4., Moritz Schreiber und Alexander von Scholley konnten sich in ihrer starken Altersklasse durchsetzen und landeten auf dem 3. und 1. Platz. Annika von Scholley erreichte einen sehr guten 10. Platz. Nach einem Sturz konnte Christian Wiecker in seiner Altersklasse noch den 3. Platz erreichen. Bevor die Siegerehrung am Samstag stattfinden konnte fand der Skitty Wettbewerb für unseren Kleineren statt. Hierbei mussten sie verschiedene Hindernisse so schnell wie möglich durchfahren. Lias Babinsky wurde 3., Jannik Turata 6., Felix Unger 4., Will Babinsky 6.In der Baden-Württembergischen Meisterschaft erreichte Moritz Schreiber in der Jugendklasse wie in der Tageswertung den 3. Platz. Lars Durst wurde in der Schülerklasse Baden-Württembergischer Vize-Meister und Alexander von Scholley wurde Baden-Württembergischer Meister in der Jugendklasse. Allen 3 herzlichen Glückwunsch zu eurem Erfolg.

Am Sonntag fand der 2. Weltcup in diesem Jahr statt. Von Beginn an säumten viele Zuschauer die Strecke und so machte sich leichte Nervosität bemerkbar. Diesmal gab es eine Besonderheit: nachdem normalerweise immer die Damen als Erstes starteten, waren diesmal die Männer als Erstes an der Reihe. Alle Jungs zeigten ein super Rennen und kamen mit den gesteckten Läufen gut zurecht. Christian Wiecker wurde 32., Lars Durst kam auf den 24. Platz. Moritz Schreiber verpasste die Top 15 und kam auf den 16. Platz. Alexander von Scholley zeigte bereits in Mezibori, dass man mit ihm in diesem Jahr rechnen kann. Nach dem 1. Lauf lag Alex noch auf den 12. Platz. Nach einem klasse 2. Lauf fuhr er sogar noch auf den 9. Platz vor und fuhr so das erste Mal in die Top10 im Weltcup. Nun waren die Frauen an der Reihe. Florentin Zaiss und Carolin Werner reichte es leider nicht in die Top 40 und sie durften somit nicht im 2. Lauf starten. Josefin Zaiss erreichte den 24. Platz und Laura Durst fuhr auf den 15. Platz. Allen Läufern herzlichen Glückwunsch zu diesen Platzierungen.

Tolles Rennwochenende in Nagold

Am Samstag, den 01.06. sind wir bei bestem Wetter zu unserem ersten Inlinerennen nach Nagold gefahren. Es stand unseren Sportlern ein langes und vor allem anstrengendes Rennwochenende bevor. Neben dem BaWü-Cup Rennen standen an diesem Wochenende noch die offenen Deutschen Meisterschaften im Riesenslalom und Parallelslalom, sowie der Skitty-Cup für unsere Racing Kids auf dem Plan. Als erstes fand der Slalom Wettbewerb statt, welcher zum Ba-Wü-Cup zählt. Nach der Laufbesichtigung und dem gemeinsamen Warmmachen konnten unsere Racing Kids es kaum noch erwarten bis sie endlich starten durften. Sie wollten zeigen, dass sich das Training in den letzten Wochen bezahlbar gemacht hatte. Leider lief es bei unseren Racing Kids nicht ganz so gut. Der Asphalt und die enge Kurssetzung bereiteten dem ein oder anderen von uns Schwierigkeiten. Nach dem 2. Lauf konnte sich Lias bei der Schülerklasse U8 über seinen 2. Platz freuen. Lukas erreichte bei seinem ersten Inlinerennen in der Schülerklasse U10 den 10. Platz. Direkt hinter seinen Teamkollegen Jannik 9. Platz und Felix 8. Platz. Will erreichte in seiner starken Altersklasse Schüler U12 den 6. Platz. In der Schülerklasse U14 hat Benedikt knapp das Podest verfehlt und wurde 4. Nach einem Jahr Pause fuhr Annika mal wieder ein Inlinerennen, welches sie mit dem 5. Platz in der Jugend U21 abschließen konnte. Unser Abteilungsleiter Christian freute sich über einen 3. Platz. In der aktiven Klasse kam es zu einem Geschwisterduell zwischen den Walz Brüdern. Am Ende fuhr Ricco auf den 4. Platz und Marco konnte souverän den Sieg einfahren. Beim Skitty-Cup handelt es sich um ein Geschicklichkeitsparcour, welcher so schnell wie möglich ohne Fehler durchfahren werden muss. Unsere Racing Kids erreichten hierbei gute Platzierungen. Bei den Schülern U8 freute sich Lias über einen 8. Platz. Bei den Schülern U10 fuhr Jannik mit einem 3. Platz auf das Podest, dicht hinter ihm fuhr Lukas auf den 4. Platz und Felix auf den 5. Platz. In seinem letzten Skitty Jahr erreichte Will den 5. Platz. Nun waren wieder die Größeren mit der offenen Deutschen Meisterschaft im Riesenslalom an der Reihe. Aber bevor diese um den Titel fahren durften, konnte Lias zeigen, dass die Steinenbronner auch beim Riesenslalom gut sind, so fuhr er auf den 2. Platz. Will konnte sich wie beim Slalom über seinen 5. Platz freuen. Nun ging es um die Titel bei der offenen Deutschen Meisterschaft. Von uns starteten Christian, Ricco und Marco in der selben Altersklasse. Christian erreichte den 11. Platz, Ricco kam auf den 5. Platz. Marco, welcher das Rennen auch als Generalprobe für die World Roller Games in Barcelona verwendete, konnte schon einmal zeigen in welcher Form er ist. So ist er Deutscher Vize-Meister im Riesenslalom geworden. Am Sonntag, den 2. Juni stand das letzte Rennen von diesem Rennwochenende an. Beim Parallelslalom fahren 2 Läufer gleichzeitig nebeneinander runter. Der Schnellere kommt dann immer eine Runde weiter. Für dieses Rennen konnten sich bereits am Vortag Christian, Ricco und Marco qualifizieren, wobei bei der Auslosung unser Verein nicht ganz so viel Glück hatte. Es stand bereits im 1/8-Finale ein Vereinsduell zwischen unserem Abteilungsleiter Christian und unserem Trainer Marco an. Christian verpasste leider den Start, so dass er diesen Rückstand nicht mehr aufholen konnte und Marco souverän in die nächste Runde gefahren ist. Ricco konnte ebenfalls sein 1/8-Finale souverän für sich entscheiden. Leider war im 1/4-Finale für Ricco und Marco auch Schluss. Ricco verlor sein Rennen gegen den späteren Deutschen Meister. Marco, welcher nach dem 1. Lauf mit 3 Sekunden führte, hatte einen schlechten Start erwischt, wodurch er rausgeflogen ist. So endete für uns ein langes und erfolgreiches Rennwochenende in Nagold. Am kommenden Wochenende starten wir mit 11 Sportlern in Mezzibori (Tschechien) in die Weltcupsaison.

Trainingslager 2019

Am Wochenende von Freitag, den 17.05. bis Sonntag, den 19.05.19 fuhren wir nach Jahren mal wieder nach Oberstdorf ins Trainingslager. Freitagnachmittag trafen wir uns am Sandäckerparkplatz und gemeinsam fuhren wir in Richtung Oberstdorf. Nach einer mehrstündigen Autofahrt sind wir in der Jugendherberge angekommen. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, gab es erst einmal etwas zu Essen. Die Jugend hat sich zum Fußballspielen verabschiedet und unsere Trainer haben die Trainingsstrecken inspiziert. Wir sind dann alle ins Bett gegangen, denn am nächsten Tag sollten wir früh aufstehen. Der Samstag begann früh morgens um 7 Uhr mit ein bisschen Frühsport. Nach einer kleinen Einheit Gymnastik wurde gut gefrühstückt. Dann hieß es, sich fertig machen für den ersten Trainingstag, denn die Strecke wartete bereits. In der Langlaufarena angekommen, wurde ein Lauf gesetzt und wir haben uns erst einmal warm gemacht und ein bisschen Technik trainiert. In drei Gruppen haben wir bis zur Mittagspause trainiert. Gegen unsere Erwartung blieb es den ganzen Vormittag trocken! Zum Mittag gab es Picknick an der Strecke mit LKWs, Obst und Gemüse und etwas Kuchen. Nachdem wir uns alle ein wenig ausgeruht hatten, ging es frisch gestärkt wieder auf die Rollen. Zum Abschluss des Tages wollten wir noch Parallelslalom trainieren. Nun hat uns das Wetter dann doch noch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nach den ersten Fahrten hat es auch schon zu regnen angefangen und wir beschlossen, unser Training für heute zu beenden. Diejenigen, die noch nicht ganz ausgepowert waren, sind noch mit Marco die Skiflugschanze hochgejoggt. Zurück in der Jugendherberge gab es erst einmal wieder etwas zum Essen und Zeit zum Erholen. Anschließend gab es für jeden eine Videoanalyse. Den Abend haben wir mit Fußball, Tischtennis und Billiard ausklingen lassen und letztendlich sind wir alle erschöpft ins Bett gefallen. Der Sonntag begann aufgrund allgemeiner Erschöpfung etwas später. Um halb acht trafen wir uns wieder alle im Hof zum Frühsport und anschließend gab es Frühstück. Und dann hieß es auch schon wieder Kofferpacken und Zimmeraufräumen. Nachdem alle Zimmer geräumt waren ging es ein letztes Mal zur Strecke. Eigentlich hatten wir befürchtet der zweite Tag würde ins Wasser fallen, da der Wetterbericht nicht sehr viel-versprechend war. Aber wir hatten Glück und konnten sogar teilweise in der Sonne fahren. Wie am Samstag auch begannen wir mit etwas Techniktraining und teilten uns dann zum individuellen Training in unsere Gruppen vom Vortag. Bis zur Mittagspause wurde fleißig trainiert. Nach einer Pause und einer Stärkung tauschten wir noch die Läufe, damit jeder einmal auf Zeit fahren konnte. Nach weiteren zwei Stunden Training hieß es dann endgültig Inliner aus und zusammenpacken. Gerade noch rechtzeitig wie sich herausstellte, denn während wir uns alle umzogen, begann es dann doch noch zu regnen. Zum Glück hatten wir bereits morgens unsere Sachen unter einem Dach gelagert und waren jetzt alle im Trockenen. Wir verabschiedeten uns also im strömenden Regen voneinander und traten dann die Heimreise an. Ein großes Dankeschön geht an unsere Trainer und Betreuer und alle anderen, die dieses schöne Wochenende möglich gemacht haben.

2. Inlinekurs am 3. und 4. Mai 2019

Vergangenes Wochenende fand unser zweiter Inlinekurs für dieses Jahr statt. 17 neuen begeisterten Teilnehmern wurde von unseren 10 Trainern und Rennfahrern der Anfang auf den Rollen erleichtert. Wie immer lernten unsere Teilnehmer kontrolliertes Stürzen, bremsen, einige Ausweichmanöver und das Überwinden von Hindernissen. Da wir freitags auf dem Schulhof waren konnten wir sogar noch das Treppenlaufen üben. Leider machte uns Samstag das Wetter einen Strich durch die Rechnung und wir mussten im Regen trainieren, aber dafür können jetzt auch alle auf nasser Straße rutschfrei fahren. Zum Abschluss gab es dann noch für alle eine Schokolade zur Belohnung und wir hoffen auf viele neue Gesichter im Skittytraining am Donnerstagabend.

1. Inlinekurs am 26. und 27. April 2019

Am vergangenen Wochenende fand unser erster Inlinekurs in diesem Jahr statt. 10 Begeistere Kinder wollten auf dem Sandäcker-Gelände das Inlinefahren lernen. Mit Spielerischen Übungen haben unsere Erfahrenen Trainer und Rennkids, welche auch International bereits sehr erfolgreich sind. Den Kindern das kontrollierte Stürzen, Kurven fahren, Bremsen, Ausweichmanöver, über Hindernisse gehen und sogar das Rückwärtsfahren beigebracht.  Hast du jetzt auch Lust bekommen? Dann melde dich gleich noch für unseren nächsten Inlinekurs am kommenden Wochenende bei Meike Werner unter 0174/8934845 oder mail.skiinline@gmail.com an. Weitere Informationen findest du auch auf unserer Homepage.

02.04.2019

Neue Inlinekurse 2019

Ski-Inline-Abteilung

Hallo und herzlich willkommen auf der Abteilungsseite der Ski-Inliner des TSV Steinenbronn.

Allen die unsere Abteilung noch nicht kennen möchten wir uns und unsere Sportart(en) kurz vorstellen.

Das Ski im Namen ist jedem geläufig und steht auch genau dafür, was man sich darunter vorstellt. Im Winter fahren wir gemeinsam Ski, bringen Anfängern in unseren Skikursen das Skifahren bei und nehmen Sie mit auf unsere Skiausfahrten um das gelernte zu vertiefen. Bestens bekannt im Ort ist hier wohl unsere Hefezopfausfahrt, die nicht selten ins Montafon geht und im Nirvana endet. Immer ausgebucht ist die Familienausfahrt, bei der wir direkt an der Piste übernachten und auch Skikurse anbieten. Um für das Skifahren fit zu sein gibt es ab Herbst einmal wöchentlich auch eine Skigymnastik.

Beim Inliner wird es schon schwieriger. Das normale Inlinern zu Fitness- oder Freizeitzwecken betreiben wir im Sommer immer Mittwochs im Erwachsenenkreis. Dazu bieten wir noch zweimal im Frühjahr Inlinekurse für Kinder und Erwachsene an, wo von der richtigen Bremstechnik über die Körperkoordination bis zum richtigen Sturz die Fortbewegung auf den schnellen Rollen vermitteln. Doch wir haben auch Leistungssportler bis hin zum Weltmeister in unserem Kreis und die wollen mehr. Die Sportart nennt Sie Inline-Alpin und ab jetzt hat das eine wieder mit dem anderen zu tun. Beim Inline-Alpin werden die gleichen Wettbewerbe wie beim Skirennlauf ausgetragen. Es gibt Slalom, Riesenslalom und für Adrenalinjunkies sogar Downhill also Abfahrt. Der am meisten besuchte Wettbewerb unserer Kinder und Jugendlichen ist der Baden-Württemberg-Cup, der in einer Rennserie mit meist 5 Rennen in einem Umkreis von ca. 100Km ausgetragen wird. Hier starten die 4 – 12 jährigen in einem Geschicklichkeitsparkour der das Fahren auf den Inlinern und die Körperkoordination bekräftigen soll. Teile daraus finden auch in unseren Inlinekursen Verwendung. Wenn man auf den Inlinern sicher steht, fährt und bremst beginnt man mit dem eigentlichen Inline-Alpin. Hier wird auf einer abschüssigen Straße (z.B. Lindenstraße) aus Kunststoffstangen, die mit einem Kippgelenk an auf dem Boden liegenden Eisenplatten befestigt werden ein Slalomlauf, wie man Ihn aus dem Skirennlauf kennt, gesetzt. Der Läufer geschützt durch Protektoren und Helm versucht nun auf seinen Inlinern deren Rollen nun einen Durchmesser bis 110mm haben möglichst schnell durch den Stangenwald zu schlüpfen. Diese Inliner haben nun mit Fitnessskatern nicht mehr viel zu tun und sind schon richtige Rennmaschienen. Ab dem Alter von 12 Jahren können die Jungracer und Racerinnen (Rennschnecken) schon in deutschlandweit ausgetragenen Rennserien starten, wo sie bereits Ergebnisspunkte sammeln können. Diese berechtigen dann ab einem Alter von 14 Jahren zum Start in Weltcuprennen, wie sie in Italien, Tschechien oder Steinenbronn ausgetragen werden.

08.07.2019: Basketball, Basketball Herren, Basketball Jugend, Basketball Damen, Basketball Jugend U20, Basketball Jugend U16, Basketball Jugend U15w, Basketball Jugend U14-2, Basketball Jugend U12, Basketball Jugend U11

SAVE THE DATE - Basketaventures Germany Camp im September 2019

Das Anmeldeformular kann man hier ausdrucken bzw. runterladen.