TSV-Steinenbronn 19900 e.V.
 
TSV >
< U16Im: Auswärtsspiel in Nürtingen
28.11.2017

11. Spieltag (19.11.2017)


SV Özvatan Stuttgart I : TSV Steinenbronn II (Neretva) 2:0 (1:0)

Auswärtsniederlage an der Waldebene Ost

Nach 3 Siegen in Folge wollte unsere Mannschaft weitere Punkte holen, doch schon vor Spielbeginn war die Begeisterung auf das Spiel minimal. Dies lag einerseits an einem der letzten verbliebenen Hartplätze der Region Stuttgart, zum anderen, am fehlenden Nebenplatz, weshalb eine Aufwärmphase der Spieler nicht optimal möglich war. Auf dem besagten tiefen, unebenen Platz, fanden beide Mannschaften trotzdem recht schnell gut ins Spiel und es gab Chancen auf beiden Seiten. Unsere Mannschaft hatte gleich zwei Torabschlüsse in Minute 11 und 15, die zur Steinenbronner Führung hätte führen müssen, doch die jeweilige 1 zu 1 Situationen entschied der routinierte Stuttgarter Torhüter für sich. Während unserer Drangphase trafen die Gastgeber mit ihrer ersten Tormöglichkeit zum 1:0. Vorrausgegangen war ein lang geschlagener Ball, den der Stürmer gekonnt am 16-Meterraum unter Kontrolle brachte und trocken aus 11 Metern abschloss. Nur 2 Minuten später folgte der nächste Nackenschlag, denn bei einem Kopfballduell landete unser Abwehrchef Tim Grau unsanft auf dem harten Boden und musste mit starken Schmerzen am Handgelenk direkt ins Krankenhaus. Bis zur Pause neutralisierten sich beide Mannschaften, und Chancen ergaben sich hauptsächlich durch lang geschlagene Bälle, da ein gepflegtes Kurzpassspiel aufgrund der Unebenheiten, schlichtweg nicht möglich war. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Halbzeit.

Nach der Pause wechselte unsere Mannschaft noch einmal alle verbliebenen Offensivkräfte ein und erspielten sich auch prompt Tormöglichkeiten, welche allerdings zu unpräzise zu Ende gespielt wurden. Ab der 60. Minute ließen die Kräfte deutlich erkennbar bei beiden Mannschaften nach und es folgten bis zur 80. Minute ausschließlich weite Bälle, die niemand verwerten konnte. Wir warfen nochmal alles nach vorne, und so bestrafte uns der Gegner nach einem Fehlpass im Mittelfeld mit einem anschließenden Solo durch 3 Spieler per gekonntem Schlenzer zum 2:0. Danach brachten die Gastgeber mit allen Tricks gegen die Uhr das Spiel sicher nach Hause.

Somit ist festzuhalten, dass an diesem Tag einfach kein Tor für uns fallen wollte und der eingespielte Gegner die abgezocktere Mannschaft war. Auf diesem Weg wünschen wir unserem Sportkameraden Tim Grau, der uns mit einem gebrochenen Handgelenk bis zur Rückrunde fehlen wird, eine schnelle Genesung!!